Logo von philipp-schoene.de

Kurioses

Hier sind ein paar Texte, Bilder und Videos, die zum Schmunzeln anregen sollen.

...was man noch mit alter Hardware machen kann

Mal eine andere Art von Ballmaschine

Interessant finde ich hier das geschickte anornen von Murmeln und Stahlkugeln.

Gegenangriff: Deutscher knackt die NSA-Homepage

Die NSA nutzt weltweit Schwachstellen in Computersystemen aus, um Daten zu sammeln. Jetzt setzt ein deutscher Computerexperte zum Gegenangriff an und hackt die Homepage des amerikanischen Geheimdienstes.

Weiterlesen: http://winfuture.de/news,81527.html

eine weitere Ballmaschine aus Lego (Version 2013)

ich finde es immer wieder fazinierend...

US-Dienste sollen das Kanzler-Handy überwachen

Noch vor kurzem hatte die Kanzlerin erklärt, sie sei nicht für den Datenschutz-Skandal rund um NSA und PRISM zuständig. Jetzt könnte das Thema Angela Merkel aber näher kommen, als ihr lieb ist. Das Kanzler-Handy soll von US-Diensten abgehört worden sein.

Weiterlesen: http://winfuture.de/news,78474.html

Google hat fünf Minuten Totalausfall erlebt

Der Ausfall von Google hat am Wochenende die Webgemeinde bewegt, obwohl Suche, Gmail und Co. nur für wenige Minuten nicht erreichbar waren. Dies reichte laut GoSquared aber dafür, global 40 Prozent weniger Page-Impressions als gewohnt festzustellen.

Weiterlesen: http://winfuture.de/news,77487.html

Ballmaschine aus Lego

einfach angucken und genießen



Scherze via Twitter brachten Touristen in US-Haft

Der geplante Urlaub in den USA endete für ein britisches Pärchen in der Erkenntnis, dass die US-Behörden offenbar genau beobachten, welche Nachrichten auf der Mikroblogging-Plattform Twitter gepostet werden - und dass sie dabei nicht den geringsten Spaß oder auch nur den Londoner Party-Slang verstehen.

Weiterlesen: http://winfuture.de/news,67878.html

Microsoft: Kein Kuchen mehr für das Firefox-Team

Microsoft hat mit einer langjährigen Tradition gebrochen und erstmals seit geraumer Zeit dem Konkurrenten Mozilla zur Veröffentlichung der jüngsten Version von Firefox keinen Glückwunsch-Kuchen geschickt.

Weiterlesen: http://winfuture.de/news,66552.html

Strafzettel-Rache: Domain der Polizei registriert

Brian McCrary wurde von der Polizei geblitzt und musste ein Bußgeld in Höhe von 90 US-Dollar begleichen. Als er sich auf der Website der zuständigen Polizei darüber informieren wollte, stellte er fest, dass die Domain beim Provider abgelaufen war.

Weiterlesen: http://winfuture.de/news,56067.html

Schlafwandeln: Frau schreibt drei E-Mails im Schlaf

Laut einem Bericht der britischen Webseite 'The Telegraph' wurde erstmals ein Fall dokumentiert, bei dem im Schlaf das Internet genutzt wurde. Die betroffene Frau verschickte sogar mehrere E-Mails.

Weiterlesen: http://winfuture.de/news,44216.html

China: Spieler klaute Leertasten in Internetcafes

Ein Spieler und Besucher eines Internetcafes in China hat über mehrere Jahre hinweg zahllose Leertasten aus Tastaturen ausgebaut. Laut einem Bericht der 'People Daily' hat er diese Teile kürzlich zurückgegeben.

Weiterlesen: http://winfuture.de/news,71685.html

Die UNO hat eine weltweite Umfrage durchgeführt. Die Frage war: "Geben Sie uns bitte ihre ehrliche Meinung zur Lösung der Nahrungs-Knappheit im Rest der Welt ab." Die Umfrage stellte sich, nicht unerwartet, als Riesenflop heraus.



Lächeln am Morgen

Es war alles wie immer gestern Morgen: Zu spät dran auf dem Weg zur Arbeit, natürlich auch was vergessen zu Hause, und auf der Auffahrt zur Autobahn kapiert wieder niemand, wie Einfädeln funktioniert. Aber dann der Lichtblick. Vor mir fährt ein Lastwagen. Dessen Plane ist auf der Rückseite bedruckt mit riesigen Lettern: �So lange man Äpfel noch nicht per E-mail schicken kann, müssen wir uns leider die Straße teilen." Aller Ärger ist verflogen und der Morgen gerettet. Danke, liebe Spedition aus dem Sauerland.


ZAHLEN, BITTE
Fahrradfahren
Zusammengestellt von Christoph Koch

4 900 000 Fahrräder wurden im letzten Jahr in Deutschland ausgeliefert, im Jahr davor waren es nur 4,6 Millionen. Ungefähr die Hälfte davon wird in Deutschland hergestellt. Quelle: Yahoo! News

4569 Kilometer fuhr der Kalifornier Kurt Osburn in gut zwei Monaten von der Westküste der USA an die Ostküste - alles auf dem Hinterreifen seines Fahrrads. Quelle: Bicycling Magazine.

753 Kilometer Fahrradwege gibt es in Berlin. Quelle: Berliner Morgenpost.

268,831 Kilometer pro Stunde betrug die höchste Geschwindigkeit, die je ein Mensch auf einem Fahrrad zurückgelegt hat: Der Holländer Fred Rompelberg erreichte sie 1995 im amerikanischen Utah. Quelle: guinessworldrecords.com

25 Euro kostet es ab April, wenn man beim Fahrradfahren ohne Freisprechanlage telefoniert. Punkte in Flensburg gibt es im Gegensatz zum Telefonieren im Auto jedoch nicht. Quelle: Spiegel Online.

21 Kriterien ließ der Allgemeine Deutsche Fahrradclub bei einer großen Umfrage zur Fahrradfreundlichkeit deutscher Städte bewerten. Münster schnitt am besten ab, Berlin kam auf Platz 20. Quelle: Süddeutsche Zeitung.

4,167 Kilogramm wiegt das leichteste Rennrad der Welt, der Rahmen wiegt 859 Gramm, die Aufkleber der Sponsoren 2,5 Gramm. Quelle: SZ-Magazin.

3 mal höher ist die Wahrscheinlichkeit für Radfahrer, auf einem Radweg einen Unfall zu haben als auf der Straße. Quelle: www.adfc-berlin.de


Kino hängt ein Zettel: �Stehlen zwecklos! Mike Tyson." Als der Film aus ist, will der Besitzer auf sein Rad steigen, aber es ist weg. Stattdessen findet er einen Zettel: �Verfolgung zwecklos! Jan Ullrich."


Cartoon 1

Ein wahrer Unfallbericht

Der folgende Brief eines Dachdeckers ist an die SUVA (Schweizerische Unfall Versicherungsanstalt) gerichtet und beschreibt die Folgen einer unüberlegten Handlung: "In Beantwortung Ihrer Bitte um zusätzliche Informationen möchte ich Ihnen folgendes mitteilen:

Bei Frage 3 des Unfallberichtes habe ich "ungeplantes Handeln" als Ursache meines Unfalls angegeben. Sie baten mich dies genauer zu beschreiben, was ich hiermit tun möchte. Ich bin von Beruf Dachdecker.

Am Tag des Unfalles arbeitete ich allein auf dem Dach eines sechsstöckigen Neubaus. Als ich mit meiner Arbeit fertig war, hatte ich etwa 250 kg Ziegel übrig. Da ich sie nicht die Treppe hinunter tragen wollte, entschied ich mich dafür, sie in einer Tonne an der Außenseite des Gebäudes hinunterzulassen, die an einem Seil befestigt war, das über eine Rolle lief. Ich band also das Seil unten auf der Erde fest, ging auf das Dach und belud die Tonne. Dann ging ich wieder nach unten und band das Seil los. Ich hielt es fest, um die 250 kg Ziegel langsam herunterzulassen. Wenn Sie in Frage 11 des Unfallbericht-Formulars nachlesen, werden Sie feststellen, dass mein damaliges Körpergewicht etwa 75 kg betrug. Da ich sehr überrascht war, als ich plötzlich den Boden unter den Füßen verlor und aufwärts gezogen wurde, verlor ich meine Geistesgegenwart und vergaß das Seil loszulassen. Ich glaube ich muss hier nicht sagen, dass ich mit immer größerer Geschwindigkeit am Gebäude hinauf gezogen wurde. Etwa im Bereich des dritten Stockes traf ich die Tonne, die von oben kam. Dies erklärt den Schädelbruch und das gebrochene Schlüsselbein. Nur geringfügig abgebremst setzte ich meinen Aufstieg fort und hielt nicht an, bevor die Finger meiner Hand mit den vorderen Fingergliedern in die Rolle gequetscht waren. Glücklicherweise behielt ich meine Geistesgegenwart und hielt mich trotz des Schmerzes mit aller Kraft am Seil fest. Jedoch schlug die Tonne etwa zur gleichen Zeit unten auf dem Boden auf und der Boden sprang aus der Tonne heraus. Ohne das Gewicht der Ziegel wog die Tonne nun etwa 25 kg. Ich beziehe mich an dieser Stelle wieder auf mein in Frage 11 angegebenes Körpergewicht von 75 kg. Wie Sie sich vorstellen können, begann ich nun einen schnellen Abstieg. In der Höhe des dritten Stockes traf ich wieder auf die von unten kommende Tonne. Daraus ergaben sich die beiden gebrochenen Knöchel und die Abschürfungen an meinen Beinen und meinem Unterleib. Der Zusammenstoss mit der Tonne verzögerte meinen Fall, so dass meine Verletzungen beim Aufprall auf dem Ziegelhaufen gering ausfielen und so brach ich mir nur drei Wirbel. Ich bedaure es jedoch, Ihnen mitteilen zu müssen, dass ich, als ich da auf dem Ziegelhaufen lag und die leere Tonne sechs Stockwerke über mir sah, nochmals meine Geistesgegenwart verlor! Ich ließ das Seil los, womit die Tonne diesmal ungebremst herunter kam, mir drei Zähne ausschlug und das Nasenbein brach."

Nach Oben